Irland Newsletter | Sitemap | Impressum

Weitere Fragen ...

Hier beantworten wir die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Bootsurlaub. Ihr Charterunternehmen beantwortet gerne alle Ihre weiteren Fragen und bietet Auskunft zu allen Aspekten Ihres Urlaubs.

Zögern Sie nicht, das erfahrene Personal um Hilfe zu bitten und nach Informationen zu fragen.

Bin ich vollständig versichert?
Ja, für das Boot und Personen (abzüglich Selbstbeteiligungskaution).

Womit ist das Boot ausgestattet?
Sie werden an Bord alles vorfinden, was man auf einem Boot benötigt, einschließlich Bettzeug, Geschirr, Besteck und Kochutensilien, Handtücher, Toilettenpapier, ein voller Dieseltank, eine Gasflasche, Beiboot, Schwimmwesten für alle Passagiere, Kapitänshandbuch, Navigationskarten, Lesematerial und Ratgeber für Touristen.

Um welche Uhrzeit kann ich mein Boot übernehmen?
Ihr Boot steht Ihnen ab 16 Uhr zur Verfügung. Für eine frühere Übernahme setzen Sie sich bitte mit Ihrem Vercharterer in Verbindung.

Um welche Uhrzeit muss ich das Boot zurückgeben?
Boote müssen jeweils bis 9 Uhr morgens übergeben werden. Wir bieten günstige Sammeltransfers zu den Liegehäfen an, samstags zu allen Häfen (außer Williamstown), sowie zusätzlich montags – freitags nach Carrick-on-Shannon und zum Erne. Ein Transfer nach Williamstown kann direkt über den Vermieter organisiert werden. Wie steht es mit Transfer vom Flughafen? Transferbedingungen: siehe Ausdruck

Kann ich mein Haustier mitbringen?
Einige Bootsunternehmen gestatten stubenreine Haustiere. Sie müssen dafür jedoch meist einen Aufpreis zahlen und haften für eventuell entstehende Schäden. Die Mitnahme von Haustieren nach Irland ist unter bestimmten Voraussetzungen möglich. Das Tier muss u.a. gegen Tollwut geimpft sein, mit einem Mikrochip versehen werden, einen Bluttest in einem anerkannten Labor gemacht haben und mit einem offiziellen EU-Heimtierpass ausgestattet sein. Für genaue Auskünfte wenden Sie sich bitte an das Irische Landwirtschaftsministerium (Tel. 00353-1-607 28 27).

Welche Extras sind erhältlich?
Außenbordmotoren, Fahrräder, Fernseher, Angelzeug, usw. können in den Jachthäfen gemietet werden.

Können Lebensmittel im voraus bestellt werden?
Bei vielen Bootsvermietern ist es möglich, vorab eine Lebensmittelbestellung aufzugeben, sodass Sie bei der Bootsübernahme bereits einen „Grundstock“ an Bord vorfinden. Eine Bestellliste erhalten Sie mit Ihren Reiseunterlagen. Schicken Sie diese Liste bitte spätestens 10 Tage vor Anreise direkt zum Bootsvermieter, der Ihnen die gewünschten Lebensmittel an Bord liefert. Die Zahlung erfolgt vor Ort. Bitte beachten Sie jedoch: Lebensmittel sind im Ausland häufig teurer als in Deutschland.

Wo kann ich über Nacht anhalten?
Die Städte und Dörfer entlang der Wasserwege haben Häfen und Liegeplätze, die fast alle kostenlos sind. Ankern über Nacht ist nicht erlaubt.

Wo kann ich mein Auto parken?
In allen Jachthäfen können Autos gratis draußen geparkt werden (auf eigene Gefahr des Besitzers). An den Liegehäfen der Bootsvermieter gibt es in den meisten Fällen offene, teils überdachte und geschlossene (teilweise gebührenpflichtige) Parkmöglichkeiten. Genaue Angaben entnehmen Sie bitte den Reiseunterlagen.

Wie kann man kochen?
Eine 10 Kg-Gasflasche wird gratis zur Verfügung gestellt.

Gibt es beim Bootfahren Beschränkungen?
Alle Beschränkungen sind in Ihrer Navigationskarte aufgeführt. Nach Einbruch der Dunkelheit ist das Fahren streng untersagt und es ist nicht erlaubt, auf Seen über Nacht zu ankern.

Gibt es Geschwindigkeitsbeschränkungen?
Ja. Diese reichen von 5 km/h auf Kanälen bis zu höheren Geschwindigkeiten auf offenen Gewässern, wie auf den Navigationskarten Ihres jeweiligen Gebietes ausgewiesen. Geschwindigkeitsbeschränkungen müssen eingehalten werden.

Welche Einrichtungen kann ich erwarten?
Spültoilette, Heizung, Kühlschrank, heißes und kaltes Wasser, mindestens eine Dusche, Herd.

Angeln
Eine Bootsfahrt eignet sich natürlich ideal für Angelferien. Bringen Sie Ihre Angelausrüstung mit, aber beachten Sie, dass in der Regel ein Angelschein Vorschrift ist. Diesen kann man vor Ort erwerben.

Einkaufen, Geld abheben, Waschen, Duschen und Essen gehen
In den meisten Liegehäfen oder in deren Nähe finden Sie Duschen, Waschautomaten, Tankmöglichkeiten für Treibstoff und Frischwasser, Geldautomaten, kleine Läden und Restaurants oder sonstige gastronomische Einrichtungen. Detaillierte Informationen zur lokalen Infrastruktur entnehmen Sie am besten den Unterlagen an Bord.

Endreinigung
Das Boot muss am Ende der Reise gereinigt zurückgegeben werden. Bei einigen Vermietern besteht die Möglichkeit, die Endreinigung vom Personal am Liegehafen durchführen zu lassen. Informationen und Preise zur Endreinigung finden Sie in Ihren Reiseunterlagen.

Fahrräder an Bord
Fahrräder eignen sich auf Bootstouren hervorragend als Transportmittel für Lebensmitteleinkäufe und zur Erkundung der Gegend. Wenn Sie keine eigenen Räder mitbringen, können Sie bei den meisten Bootspartnern Fahrräder mieten. Ob die Mitnahme von Rädern auf dem von Ihnen gebuchten Boot gestattet ist, erfragen Sie bitte in Ihrem Reisebüro.

Kaution/Zusatzversicherung
Der Bootsvermieter hat für Ihr Boot eine Haftpflicht- und Vollkaskoversicherung mit Selbstbeteiligung abgeschlossen, in deren Höhe der Mieter haftet. Bei Bootsübernahme ist eine Kaution in Höhe der Selbstbeteiligung zu hinterlegen.

Falls diese Kaution nicht zur Verrechnung eventueller Schäden verwendet werden muss, können am Ende Ihrer Bootstour Ihr Dieselverbrauch und eventuell andere Posten damit verrechnet werden.

Der Mieter haftet pro Schadensfall bis zur Höhe des Kautionsbetrages. Die Höhe der Kaution finden Sie bei den jeweiligen Bootsbeschreibungen. Die Kaution ist in der Regel per Kreditkarte oder in bar zu hinterlegen. EC-Karten oder Schecks werden nicht akzeptiert. Einige Bootsvermieter bieten Ihnen die Möglichkeit, anstelle einer Kautionshinterlegung eine freiwillige Zusatzversicherung zur Deckung des Eigenrisikos abzuschließen. Bei manchen Vermietern gibt es auch eine Zusatzversicherung, die die Selbstbeteiligung auf einen kleineren Betrag senkt.

Kleidung/Reisegepäck
Sie finden an Bord alles vor, was Sie auf einem Boot benötigen. Mitbringen sollten Sie geeignetes Schuhwerk (rutschfest mit Gummisohlen; Schuhe mit hohen Absätzen sind an Bord nicht erlaubt!), bequeme und legere Kleidung für jedes Wetter, eine Sonnenbrille und Sonnenschutzmittel, leichte Regenbekleidung, ein großes Badehandtuch, Reiseführer über Ihr Reisegebiet, Lesestoff, einen Verbandskasten und allgemein nützliche Dinge wie Nähzeug, Handschuhe, Taschenmesser, Taschenlampe und ein Fernglas. Nehmen Sie nicht zu viel Gepäck und möglichst keine steifen unhandlichen Koffer mit, da der Stauraum an Bord begrenzt ist. Ihre Koffer können Sie in der Regel am Liegehafen unterstellen.

Liegeplätze
Sie können fast überall anlegen, oft kostenlos. In besonders beliebten, stark frequentierten Häfen und Gebieten müssen Sie häufig eine Liegegebühr bezahlen. In der Wasserkarte sehen Sie, wo ein Anlegen nicht möglich ist.

Mindestalter
Das Mindestalter für Steuerleute/Kapitäne beträgt 18 Jahre; in Irland und den Niederlanden 21 Jahre.

Mindestbelegung
Die „Crew“ muss aus mindestens zwei Erwachsenen bestehen. Bei Fahrtstrecken mit vielen Schleusen ist eine Belegung mit mindestens drei Personen sinnvoll.

Schleusen
Schleusen sind immer eine willkommene Abwechslung mit viel Spaß. Hier trifft man nicht nur andere Freizeitkapitäne, sondern oft auch nette Schleusenwärter, die Interessantes erzählen können. Es gibt verschiedene Arten von Schleusen: einige öffnen sich ganz automatisch für Ihre Durchfahrt, andere werden von einem Schleusenwärter bedient, und wiederum andere müssen Sie selbst betätigen.

Dies ist aber auch für Anfänger nicht schwierig. An vielen Schleusen gibt es Schleusenwärter, die Ihnen natürlich gerne hilfreich zur Seite stehen. Da die Schleusenbenutzung meist kostenfrei ist, freuen sich die Schleusenwärter über ein kleines Trinkgeld. Informieren Sie sich vor Ihrer Abfahrt in Ihren Bordunterlagen über die Öffnungszeiten der Schleusen und ob es Tage gibt, an denen Schleusen eventuell ganztägig geschlossen sind (z. B. an Feiertagen oder sonntags). Rechnen Sie außerdem mit Behinderungen bei Hochwasser und Schleusenreparaturen sowie mit Zeitverzögerungen, wenn viele Freizeitkapitäne unterwegs sind.

Zurück zur Übersicht: Allgemeine Informationen für Hausbooturlauber
Zurück zur Übersicht: Hausboot Irland




Allgemeine Informationen

Infos Hausboot Urlaub

Es gibt viele Fragen zum Thema Hausboot Urlaub in Irland. Hier finden Sie die Antworten dazu …

Hausboot Anbieter

Hausboot Angebot Irland

Wählen Sie aus 9 verschiedenen Liegehäfen entlang von Shannon und Erne sowie des Shannon-Erne-Waterways, an denen Sie Ihr Hausboot in Irland übernehmen können.

Seen und Wasserstrassen

Wichtige Orte:

Reiseführer Hausboot Irland

Es gibt einige gute Reiseführer für einen Hausboot Urlaub in Irland, z.B. Mit dem Hausboot durch Irland: Shannon, Lough Erne, The Link (Shannon-Erne-Kanal), Royal Canal, Grand Canal von Harald Böckl oder das Buch Irland: Shannon-Erne von Hartmut Engel von Stein aus dem Conrad Verlag.