Irland Newsletter | Sitemap | Impressum

irish-net Irland Kultur

James Joyce

Am 2. Februar 1882 wurde James Joyce als erstes Kind von Mary Jane Murray und John Stanislaus Joyce geboren. Nach seiner Geburt lebte er in dem Dubliner Vorort Rathgar. Joyce hatte insgesamt 12 Geschwister, von denen jedoch zwei an Typhus starben.

James Joyce Statue in Triest
James Joyce Statue in Triest

Sein Vater stammte ursprünglich aus dem County Cork. Er besaß eine kleine Saline und ein Kalkwerk. Sowohl der Vater von James Joyce als auch sein Großvater heirateten in eine wohlhabende Familie ein. Sein Vater wurde schließlich 1887 als Steuereintreiber bei der Dubliner Corporation eingestellt. Im Anschluss zog die Familie in die aufstrebende Stadt Bray. Sie lag nur rund 12 Kilometer von Dublin entfernt. James Joyce wurde in dieser Zeit von einem Hund gebissen. Im Zuge dessen entwickelte er schließlich seine Furcht vor Hunden. Während seines gesamten Lebens litt James Joyce an einer Furcht vor Gewittern. Diese wurde auf seine tiefreligiöse Tante zurückgeführt. Sie beschrieb Gewitter als Zeichen des Zorns Gottes.

Die Anfänge seiner schriftstellerischen Tätigkeit
Schon vergleichsweise früh begann James Joyce mit seiner schriftstellerischen Arbeit. So verfasste er im Jahr 1891 das Gedicht „Et tu Healy“. Mit dem Gedicht behandelte er den Tod von Charles Stuart Parnells. Erst zu späterer Zeit ließ Joyce das Gedicht schließlich drucken. Eine Kopie übersandte er der Vatikanischen Bibliothek.

James Joyce besuchte ab dem Jahr 1888 das Clongowes Wood College. Es wurde von den Jesuiten betrieben. Das Internat lag im County Kildare. Nachdem sein Vater das Schulgeld nicht mehr bezahlen konnte, musste Joyce die Schule schließlich im Jahr 1892 verlassen. Von da an lernte James Joyce zu Hause. Kurzzeitig besuchte er auch die O’Connel School, die von den Christian Brothers betrieben wurde. James Joyce trat 1898 in das erste kurze Zeit zuvor eingerichtete University College Dublin ein. Dort studierte er moderne Sprachen wie Italienisch, Französisch und Englisch.

Zu dieser Zeit wurde er in den literarischen und Theaterkreisen aktiv. 1900 erschien der Artikel „Ibsen’s New Drama“ als erstes veröffentlichtes Werk von James Joyce. Joyce verfasste während seiner Universitätszeit mehrere Artikel. Darüber hinaus arbeitete er an mindestens zwei Theaterstücken, die jedoch nicht erhalten werden konnten. Zu den Vorbildern für die Charaktere seiner Werke wurden vor allem seine Freunde an der Universität. Schnell wurde Joyce zum aktiven Mitglied der Literary and Historical Society der Universität Dublin. Sein Magazin Drama and Life legte er schließlich im Jahr 1900 vor.

Seine Bemühungen als Schriftsteller
James Joyce wurde im Jahr 1904 mit der Bronzemedaille des Feis-Ceiol-Wettbewerbs ausgezeichnet. Mit dem Titel „Portait of the Artist as a Young Man“ versuchte er am 7. Januar 1904 eine essayhafte Erzählung zu veröffentlichen. Seine Erzählung wurde jedoch von dem Magazin Dana abgewiesen. Joyce beschloss an seinem 22. Geburtstag die Erzählung zu überarbeiten und wollte sie nun unter dem neuen Titel „Stephen Hero“ veröffentlichen. Das Buch erschien schließlich nach einer weiteren Überarbeitung unter dem Titel „Portrait of the Artist as a Young Man“. Seine spätere Lebensgefährtin Nora Barnacke traf James Joyce am 16. Juni 1904.

Diesen Tag wählte er schließlich auch als Datum für die Handlung seines späteren Romans „Ulysses“ aus. Im Laufe der Zeit freundete sich James Joyce schließlich mit Oliver St. John Gogarty an. Er bildete in dem Roman Ulysses schließlich die Basis für den Charakter von Buck Mulligan. Gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Nora Barnacle entschied sich Joyce für ein selbstgewähltes Exil.

Nachdem sich die Beiden für ein Leben auf dem europäischen Festland entschieden, versuchten sie zunächst in Zürich Fuß zu fassen. Im Anschluss zog es die Beiden nach Triest. Dort sollte Joyce einen Lehrerposten an einer Schule erhalten. Da es diesen Posten nicht gab, wurden Joyce und Barnacle schließlich nach Pula geschickt. Von 1904 bis 1905 arbeitete James Joyce dort vordergründig als Marineoffizier. Im Jahr 1905 wurde in der Stadt ein Spionagering entdeckt, sodass alle Ausländer aus Pula ausgewiesen wurden.

James Joyce setzte sich für sein Werk Ulysses eigenständig eine Frist. Diese endete am 2. Februar des Jahres 1922 und damit an seinem 40. Geburtstag. Die Arbeit an dem Werk erschöpfte ihn so sehr, dass er über ein Jahr lang nicht schrieb. Am 9. März 1923 begann er schließlich mit der Arbeit an seinem Roman „Finnegans Wake“. Die ersten beiden Teile dieses Buchs konnte James Joyce schließlich im Jahr 1926 vollenden. Zu Beginn bezeichnete er dieses Werk als „Work in Progress“. Seine Arbeit an dem Roman setzte er in den folgenden Jahren fort.

Bekannte James Joyce Zitate:
Der Erfinder der Notlüge liebte den Frieden mehr als die Wahrheit.

Fehler sind das Tor zu neuen Entdeckungen.

Liebe, lüge und sei hübsch! Denn morgen müssen wir sterben.

Unsere Buch Tipps für James Joyce:


Zurück zur Übersicht: Irische Autoren
Zurück zur Seite: Irland Kultur

Hier geht es zurück zur Irland Startseite: Irland

Möchtest Du 1 x im Monat nützliche Informationen, z.B. kostenlose eBooks, Rabattaktionen, Gutscheine, Sonderangebote, Artikel über irische Produkte, Festival-Tipps oder Tournee-Ankündigungen per eMail von uns erhalten?
Dann bestell einfach unseren kostenlosen Irland Newsletter




Das könnte Sie noch interessieren:

Dein schönstes Irland Bild ...




Neuerscheinung - Unser Tipp:

Bildband Irland: von der rauen Landschaft der grünen Insel bishin zur irischen Pub-Kultur in Städten wie Dublin und Cork mit über 175 Bildern.

Irische Autoren im Überblick

Der neue Fin O'Malley Krimi

Die irische Nordwestküste und insbesondere Foley waren jetzt nicht das, worauf Fin O Malley in seinem Leben gewartet hatte …

Irland Reisen

Selber mal Irland bereisen auf den Spuren großer Literaten? Hier findest Du unsere Irland Reiseangebote …

Irish Shop

Wir haben uns nach besonderen, typischen, schönen Dingen aus Irland umgesehen, die das Herz jedes Irlandfreundes erfreuen und ganz wunderbar als irisches Geschenk zu besonderen Anlässen geeignet sind.